Physiofit


Direkt zum Seiteninhalt

Osteopathische Techniken

Physiofit Sülfeld > Physiotherapie

Osteopathische Techniken

Die osteopathische Medizin dient vorwiegend der Erkennung und Behandlung von Funktionsstörungen. Diagnose und Therapie erfolgen mit spezifischen osteopathischen Techniken, die mit den Händen ausgeführt werden. Die Anwendung ostheopathischer Medizin setzt genaueste Kenntnisse der Anatomie und Physiologie voraus. Zu den Grundlagen der Osteopathie zählen die Einheit des menschlichen Körpers, die wechselseitige Abhängigkeit von Struktur und Funktion, sowie die selbstregulierenden Kräfte im Körper.

Der Begründer der Osteopathie ist Dr. Andrew Taylor Still. Er gründete 1874 in Kirksville die American School of Osteopathie. Von Amerika zog die Osteopathie über England in die Benelux Staaten, wo sie schon seit vielen Jahren professionell und erfolgreich in Praxen angeboten wird. Still ging davon aus, dass der Körper aus drei Systemen besteht, die sich gegenseitig beeinflussen: der Bewegungsapparat (Knochen, Muskeln, Bindegewebe, Nerven, fasziale Strukturen und Körperflüssigkeiten), die inneren Organe und das cranio- sacrale System.

Nur wenn diese drei Systeme ohne Einschränkung funktionieren, wird ein harmonischer Bewegungsablauf möglich. Unfälle, Entzündungen, falsche Haltungs- und Bewegungsgewohnheiten können diese Harmonie beeinträchtigen. So können beispielweise Zysten am Eierstock Ischiasprobleme auslösen, blockierte Brustwirbel Herzprobleme und eine gestörte Nierenfunktion Rückenschmerzen verursachen.

Anhand einer ganzheitlichen osteopathischen Diagnostik und der daraus resultierten Behandlung, versucht der Osteopath, die Selbstheilungskräfte (Autokorrektion) des Körpers zu aktivieren, wobei er ausschließlich mit seinen Händen arbeitet.

Wann hilft Osteopathie ?
Osteopathie kann bei zahlreichen Funktionsstörungen des Körpers eingesetzt werden, selbst wenn diese schon längere Zeit bestehen. Altersbeschränkungen bestehen grundsätzlich keine. Auch Säuglinge und Kinder mit Problemen, die durch eine Verletzung während oder nach der Geburt entstanden sind, zählen zu den typischen Patienten für die Osteopathie.
Ansonsten wird Osteopathie häufig eingesetzt bei Bandscheibenvorfällen, Knieschmerzen, Hüftschmerzen, Rückenschmerzen, verstauchten Gelenken, Verdauungsproblemen, Migräne, Blasenproblemen, Schiefhals, Zahnfehlstellungen, Skoliose, Schulter- und Nackenproblemen, Atembeschwerden, Ohrgeräuschen und Menstruationsbeschwerden. Ausbildung

Die Ausbildung zum Osteopathen dauert fünf bis sechs Jahre an ca. sieben Wochenenden/Jahr. Am Ende wird eine Prüfung zum D.O. (Diplom Osteopath) abgelegt und eine wissenschaftliche Arbeit (Diplomarbeit) verfasst. Um zugelassen zu werden, muss man Arzt, Physiotherapeut oder Heilpraktiker sein. In Deutschland kann man das Studium also nur als Studium nach dem Studium lernen. In Belgien z.B. wird Osteopathie als Vollzeitstudium angeboten.

Inhalt



Praxisräume
Unsere Öffnungszeiten
So finden Sie uns

Startseite
Kontakt
Preise
Impressum


Physiotherapie:
Brügger Therapie
Cyriax
D1 (Heilmittelkombinationen)
Dorn-Methode
Elektrotherapie
Fango und Massage
Fascientechniken nach Dr Typaldos
KG auf neurophysiologische Grundlagen
Krankengymnastik am Gerät
Manuelle Lymphdrainage
Osteophatische Techniken
Organetik
Schlingentisch Therapie
Sportphysiotherapie

Unsere Sprechzeiten

Montag - Donnerstag
von 08:00 bis 19:00 Uhr
Freitag von 08:00 bis 18:00 Uhr

Physiofit Günter Daniel
Am Markt 1
23867 Sülfeld

Tel.: +49 4537-701801
Fax: +49 4537-701802

Natürlich bieten wir Ihnen auch Termine außerhalb der Öffnungs- zeiten an, bitte vereinbaren Sie Ihren Termin persönlich in der Praxis, per Telefon, per Fax oder Sie können uns auch eine E-Mail schicken.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü